Brand auf Mülldeponie

  • Einsatzdatum:
  • 13.08.2018
  • Einsatzort:
  • Rosenhagen
  • Einsatzart:
  • Brandeinsatz
  • Weitere Einheiten:
  • FFw Klein Welzin, FFw Brüsewitz, FFw Lützow, FFw Schildetal, FFw Perlin, FFw Neukloster, FFw Dassow, FFw Selmsdorf, FFw Rehna, FFw Wismar-Friedenshof, FFw Schönberg, FFw Lübstorf, FFw Seehof, FFw Grevesmühlen, FFw Veelböken, FFw Groß Rünz, FFw Schwerin-Schloßgarten, FFw Bad Kleinen, FFw Glasin, FFw Herrenburg, Erweiterter Löschzug NWM, Technische Einsatzleitung NWM, Versorgungszug NWM, Rettungsdienst, Polizei / (Auflistung nicht abschließend)

Einsatzbericht

Zum zweiten Großeinsatz innerhalb von nicht einmal 2 Wochen ging es für uns an diesem Montagnachmittag nach Rosenhagen zum dort ansäßigen Recyclingbetrieb.

Schon nach dem Verlassen des Gerätehauses war eine große aufsteigende Rauchwolke sichtbar. Vor Ort standen mehrere Müllhaufen teilweise schon in Vollbrand. Auf Grund des sich ausbreitenden Brandes und der sehr schwierigen Löschwasserversorgung wurde umgehend ein großes Kräfteaufgebot (u.a. der Erweiterte Löschzug des Landkreises) nachgefordert.

Unser Hauptaugenmerk lag zunächst auf dem Schutz einer bedrohten Lagerhalle, was uns glücklicherweise durch den Einsatz des Wenderohres unserer Drehleiter, einem B-Rohr und mehreren C-Rohren letztendlich noch rechtzeitig gelang. Dafür wurde die Wasserversorgung über mehrere Langewegestrecken und einem massiven Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen und „Güllebombern“ von Bauern sichergestellt. Über unseren ELW1 wurde die Abschnittsleitung koordiniert sowie eine Lagekarte geführt, in der die Abschnittleiter alle aktuellen Geschehnisse verzeichneten. Im Gerätehaus Gadebusch wurde die gesamte Einsatzzeit bis tief in die Nacht Atemschutzflaschen gefüllt und zur Einsatzstelle zurückverbracht.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde das Feuer dann immer weiter zurückgedrängt, indem die Müllberge durch Recyclinghofmitarbeiter auseinander gefahren und dabei  abgelöscht wurden. Wir stellten für diese Aufgabe mehrere Atemschutztrupps, die den Drehleiterkorb und ein B-Rohr besetzten.

Später wurden wir dann auf Grund der zu erwartenden langen Einsatzdauer von anderen Einheiten abgelöst.

© 2006-2018 Freiwillige Feuerwehr Gadebusch
Webdesign by Lutzke Medien